to Top

Regeln

Vorab: Das Festival befindet sich mitten in einem Wohngebiet. Bitte nehmt Rücksicht auf unsere Nachbarn. Falls Ihr auf die Toilette müsst, benutzt bitte unsere mobile Sanitäranlagen auf dem Gelände und keine Vorgärten! Und: Müll gehört in den Mülleimer und nicht auf die Straße! Wir werden überall Mülltonnen positionieren, die auch bitte benutzt werden sollen! Falls Euch auffällt, dass sich jemand nicht an diese Kleinigkeiten hält, bitte unserem Sicherheitsdienst bescheid geben – danke!

Für jeden Besucher, der das Green Juice-Gelände am 19. August 2017 betritt, gelten außerdem folgende Regeln:

DOs

Augen auf & Kopf benutzen

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für selbst- oder fremdverschuldete Personen- oder Sachschäden. Wer also in ein Kanickelloch stolpert, der muss selbst sehen, wie er da wieder raus kommt. Von Schlägertypen sollte man sich rechtzeitig distanzieren und sofort die Security benachrichtigen.

Immer schön lächeln

Während des Festivals wird fotografiert und gefilmt. Der Veranstalter behält sich vor, die besten Aufnahmen im Internet auf verschiedenen Plattformen zu veröffentlichen und an die Presse weiterzuleiten. Sollte ein Foto online gestellt werden, das einem Besucher nicht passt, so wendet dieser sich bitte an den Veranstalter.

Stöpsel rein

Ein Open Air-Festival ist eine laute Veranstaltung. Laute Musik kann Eure Ohren dauerhaft schädigen. Daher solltet Ihr darauf achten, ggf. einen Gehörschutz zu tragen. Diesen gibt es für 0,50 € am GREEN JUICE FESTIVAL-Merchandise-Stand zu erwerben.

In Notfällen Hilfe holen

Wenn Ihr Hilfe benötigt, wendet Euch bitte an die Security oder direkt bei den Sanitätern. Sie werden ausreichend erkennbar sein.

JA!

NEIN

DONTs

Speisen & Getränke
Das GREEN JUICE FESTIVAL wird zu einem großen Teil über den Verkauf von Speisen und Getränken finanziert. Aus diesem Grund ist es nicht gestattet, eigene Speisen, Softdrinks oder alkoholische Getränke mit auf das Gelände zu bringen. Allerdings darf jeder Besucher 1 Liter Mineralwasser im Tetrapak (ungeöffnet) mit auf das Festivalgelände bringen. Weitere Getränke werden nicht eingelassen, lasst sie also bitte zu Hause, um unnötigen Müll zu vermeiden. An unseren Ständen sind Speisen und Getränke – im Vergleich zu vielen anderen Veranstaltungen – sehr günstig zu bekommen.

Spirituosen & Drogen
Hochprozentige Getränke und illegale Drogen sind nicht nur für den eigenen Körper schädlich, auch für andere Festivalbesucher ist der Kontakt mit betrunkenen Personen sehr unangenehm. Deshalb haben diese nichts auf dem Festivalgelände verloren und werden selbstverständlich sofort am Eingang eingezogen. Wer den letzten Absatz gelesen hat, weiß sowieso: eigene Getränke sind ohnehin weitgehend untersagt.

Ebenfalls bitte zuhause lassen:
Spraydosen (Deos, Farbe, ..), Eddings, Waffen, Glas- und Plastikflaschen, Getränkedosen, Bierkisten, bereits geöffnete Tetra-Paks, scharfe, sperrige und spitze Gegenstände, Feuerwerkskörper, Wunderkerzen, Tiere und Gegenstände die extremen Lärm erzeugen (z.B. auch Vuvuzelas).

Campen auf dem Festivalgelände
Das wilde Campen ist auf dem gesamten Parkgelände nicht gestattet. Wer´s trotzdem tut, der riskiert eine Anzeige durch die Stadt Bonn.

GUT ZU WISSEN

Fotoapparate und Kameras
Smartphonekameras & (digitale) Pocketkameras sind auf dem Festivalgelände gestattet. Diese dürften für ein Foto oder ein kurzes Video der Lieblingsband reichen. Professionelle Spiegelreflexkameras, Videokameras und Equipment für Audio-Mitschnitte lasst ihr dagegen bitte zu Hause. Bei Schäden haftet nicht der Veranstalter. Pressefotgrafen sollten vorab eine kurze Akkreditierungsanfrage schicken.

Minderjährige auf dem Festivalgelände
Kinder dürfen grundsätzlich unter Aufsicht auf das Festivalgelände. Für Konzerte und Festivals sieht das Jugendschutzgesetz keine expliziten Alters- und Uhrzeitgrenzen vor, hier ist es an den Erziehungsberechtigten, zu entscheiden, was sie erlauben. Uns als Veranstaltern ist es jedoch sehr lieb, wenn Minderjährige ab 22 Uhr einen Erzeihungsberechtigten in der Nähe wissen und vorab ihre sichere Heimreise abgeklärt haben. Ansonsten gelten selbstverständlich die Regeln des Jugendschutzgesetzes für Alkoholausschank und dergleichen. Weitere Informationen hierzu findet Ihr auf http://www.gesetze-im-internet.de/juschg/

Fragen und Anregungen
Sollte es trotzdem noch Fragen und Anregungen, oder sogar Beschwerden geben, wendet Euch bitte direkt an den Veranstalter.

Das letzte Wort hat in jedem Fall immer die Security!

OK